Campus Bau

Bildung ist der Schlüssel zu Entwicklung. Bildung verändert Leben!
Um unsere Happy Kids Academy weiterzuentwickeln, planen wir derzeit den Go Fishnet Bildungscampus. Der neue Bildungscampus soll von Energie, Freude, Lernen und Gemeinschaft geprägt sein und es sollen 200 SchülerInnen betreut werden.

Was wir tun

Das erwartete Ergebnis des Bildungscampus umfasst unter anderem folgende Interventionsbereiche:
  • Nachhaltige und ressourcenschonende Planung des Bildungscampus
  • Bereitstellung bestimmter Räumlichkeiten wie 12 Schulklassen, Lehrerzimmer, Büro des Direktors, Mehrzweckhalle für Essen und Veranstaltungen, Krankenstation, Bibliothek, Computerraum, Küche inkl. Lagerraum, Gästehaus, etc.
  • Erarbeitung/Umsetzung von nachhaltigen Konzepten für Wasser, Strom, Abfallwirtschaft, Baumaterial
  • Einplanung der bereits am Gelände stehenden Schule
  • Bereitstellung von Infrastruktur einschließlich sanitärer Einrichtungen, fester Entsorgungs- und Sammelmechanismen sowie Entwässerungssysteme für die Schule
  • Umzäunung der Schule, um Sicherheit während Nacht und Tag zu gewährleisten

Geplante Umsetzung:

HAPPY KIDS
SCHULKLASSEN
LEHRERINNEN
KÖCHINNEN

Konzept für Wasser

Ein Tiefbohrbrunnen und Regenwassernutzung sind notwendig, um die Schule mit Trink-, Wasch- und Kochwasser zu versorgen. Brunnen müssen so geplant und gebaut werden, dass sie für den langfristigen Gebrauch verwendet werden können.

Es soll ein zeitlich unbegrenzter Zugang zu sauberem Trinkwasser gewährleistet sein und durch die Installation von Zisternen lange Regenzeiten sinnvoll genutzt werden.

Konzept für Strom

Aufgrund der häufigen Stromausfälle in der Region um Kisumu soll der Campus durch die Nutzung natürlicher Ressourcen und neuen Denkweisen nachhaltige Lösungen bieten.

Innovationen wie montierte Photovoltaik-Paneele am Dach, die in das Äußere des Gebäudes integriert sind. Die Räume sind mit ausreichend Tageslicht und guter Belüftung versorgt, was zu einer Verringerung der Abhängigkeit vom Stromnetz zum Vorteil hat.

Konzept für Abfallwirtschaft

Es gibt keine definierten Mittel zur Beseitigung von Abfällen aus dem Projektgebiet. Die Gegend ist geprägt von Müllhalden, die überall und vor allem an der Hauptstraße verstreut sind. Jugendgruppen haben sich zusammengetan, um Müll gegen Gebühr von den Haushalten und anderen Institutionen zu sammeln. Aber auch nach dem Einsammeln bei den Haushalten landet der Müll auf den Freiflächen innerhalb der Siedlung oder in Flüssen. Die meisten Schulen in der Umgebung haben Müll, der von den Gemeinschaftsjugendgruppen gesammelt wurde.

Kompost Latrinen sollen die ökologische Verschmutzung reduzieren und hygienische Bedingungen fördern. Zusätzlich wäre dadurch kein Wasser für die Reinigung mehr notwendig.

Konzept für Baumaterial

Die Verwendung lokaler und nachhaltiger Baustoffe für Gebäude und Landschaft ist umweltfreundlicher und erleichtert die Wartung vor Ort. Die Wandkonstruktion bestehen an der Happy Kids Academy aus geschwungene Steine, Ziegelsteinen ​​und Blöcken. Für die Parkbeläge wurde Kies und ineinandergreifende Pflastersteine, für die Arbeitsfläche in der Küche Aluminiumblech oder Fliesen verwendet. Das Dach wurde aus Dachziegel und Eisenplatten mit unterschiedlichen Profilen, Holz, Stahl und Zement gebaut.

Die meisten Häuser in Kenia sind aus Wellblech „Mabatis“ gebaut. Wellblech, Holz und Kartons sind die gebräuchlichsten Baumaterialien. Die meisten Strukturen haben einen zementierten Boden. Einige Verwaltungsstrukturen und Institutionen wie Kirchen und Schulen sind aus Stein gebaut.

BLEIBE ÜBER DEN PROJEKTSTATUS INFORMIERT
Da wir derzeit in der Planungsphase des Bildungscampus sind und noch keine Kostenabschätzung abgeben können, benötigen wir derzeit noch keine Spenden für dieses Projekt. Dennoch benötigen wir bei Start der Umsetzung viele Personen, welche dieses Projekt tatkräftig unterstützen.

Melde dich daher zum Newsletter an oder nimm direkt mit uns Kontakt auf, falls du dich gerne freiwillig engagieren möchtest.